Rechtliche Anforderungen beim Cloud-Computing

10.11.2015, 17:30 bis 19:30 Uhr


Durch die aktuelle Entscheidung des EuGH zu „Safe Harbor“ ist die Datenverarbeitung in der Cloud einmal mehr in den Fokus von Datenschützern gerückt – Anlass genug, deren Risiken aus verschiedenen, IT-rechtlichen Perspektiven zu beleuchten.

Prof. Dr. Georg Borges und Prof. Dr. Christoph Sorge vom Institut für Rechtsinformatik der Universität des Saarlandes beschäftigen sich seit Jahren in einem Themenschwerpunkt mit Cloud-Computing. Sie geben beim 8. IT-Themenabend einen allgemeinen Überblick über die Grundlagen und aktuellen Herausforderungen des Datenschutzes und dem Arbeiten in der Cloud. Sie zeigen, unter welchen rechtlichen Umständen es zulässig ist, Daten in der Cloud zu verarbeiten, und wie technische Möglichkeiten hierfür aussehen. Ein Augenmerk wird auch darauf liegen, mit welchen Maßnahmen personenbezogene Daten in der Cloud geschützt werden können.

Im Anschluss wird Marcus Dury, Fachanwalt für IT-Recht, anhand aktueller Praxisbeispiele auf das Konfliktpotenzial eingehen, das Verträge mit unklaren Regelungen bergen, und wie rechtliche Auseinandersetzungen vermieden werden können.


Ansprechpartner

Sabine Betzholz-Schlüter

Mittelstand 4.0/ Digitalisierung

Tel.: 0681 9520-474

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: sabine.betzholz-schlueter@saaris.de

Förderer
Ort

Visualisierungszentrum des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI)

Campus D3 2

66123 Saarbrücken